Christlicher Glaube und das Plädoyer der Postwachstums-Ökonomie

Administrator (admin) on 27.02.2020

Die Regionalgruppe Dortmund am Donnerstag, 27.02., 18.30

Die Regionalgruppe Dortmund am Donnerstag, 27.02., 18.30 diskutiert über die Frage, inwiefern christlicher Glaube die Grundthesen und das Plädoyer der  Postwachstums-Ökonomie (und Gesellschaft) für einen einfacheren Lebensstil und eine andere Weise, zu wirtschaften, unterstützt.

Liebe Mitglieder und Interessierte der Gesellschaft für eine
Glaubensreform aus der Region NRW!

Die Regionalgruppe trifft sich am kommenden *Donnerstag, 27.2. 18:30 Uhr*, in der Dortmunder Pauluskirche, Schützenstr. 35 und diskutiert über die Frage, inwiefern christlicher Glaube die Grundthesen und das Plädoyer der Postwachstums-Ökonomie (und Gesellschaft) für einen
einfacheren Lebensstil und eine andere Weise, zu wirtschaften, unterstützt. Gibt es von daher sogar eine "Verpflichtung" von Christinnen und Christen sowie kirchlichen Gemeinschaften und Organisationen die Postwachstumsgesellschaft einzufordern bzw. ihre Ziele zu unterstützen und zu fördern?

Der derzeitige Hauptvertreter einer Postwachstums-Ökonomie in Deutschland, Niko Paech, hat in einem viel beachteten Vortrag am 30.1. in der Pauluskirche die entscheidenden Thesen vorgestellt. Der Vortrag kann in voller Länge hier abgerufen werden.

Vor unserer Diskussion am 27.2. werden wir die Hauptthesen seines Vortrags noch einmal darstellen. Es ist also nicht unbedingt notwendig, ein Vorwissen zu haben.

Weitere Informationen auf pauluskirche und kultur.

Hinweis:

Wer am Donnerstag nicht kommen kann, aber am Thema interessiert ist, kann auch den nächsten Philosophischen Abend besuchen, an dem ähnlich, aber in etwas breiterer Form nach einer "spirituellen Dimension" der Zukunftsvision einer Postwachstumsgesellschaft gefragt wird:  24. März, 19:00 Uhr, neues Pauluszentrum, Kirchenstr. 25a.

Herzliche Grüße,
Friedrich Laker

Back