Ein Bekenntnis: Authentische Glaubensaussagen

Ein Bekenntnis: Authentische Glaubensaussagen

Wo Geist und Liebe wirken, da wird Leben, da ist Gott. Gottesdienst beginnt mit der Ehrfurcht vor dem Leben.

Wo Geist und Liebe wirken, da wird Leben, da ist Gott.
Gottesdienst beginnt mit der Ehrfurcht vor dem Leben.
Dass es Leben gibt, ist das eine große Geheimnis.
Geist ist die treibende Kraft in der fortdauernden Schöpfung,
und Liebe hält die Welt im Innersten zusammen.(1)
Liebe hilft, das schöne, schwere Leben auszuhalten und andere Menschen und Geschöpfe, aber auch uns selbst, leiden zu können.
Bleiben wir in der Liebe, sind wir in Gott, ist Gott in uns. (2)
Jesus hat den Opferkult durch die Vollmacht abgelöst, einander Schuld zu vergeben.
Menschen, Tiere und Pflanzen haben eine unverlierbare Würde, sind Leben inmitten von Leben, das leben will.(2)
Heilig sind uns Menschen, die durch ihr Vorbild unsere Schritte auf den Weg zum Frieden leiten.(4)
Wir gehören zu einer neuen Ökumene, in der die Religionen die uralte Gewohnheit verlassen, Gott in Dienst zu nehmen für den Willen zu herrschen.
Zur neuen Ökumene gehören aber auch alle Künste und Wissenschaften, die unsere Sinne und Sehnsüchte richten auf das, was dem Leben dient.
Wir warten nicht auf himmlische Weltenretter.
Jesus hat uns beauftragt, Salz der Erde und Licht der Welt zu sein.
Gerechte Lebensbedingungen für alle zu schaffen, bleibt unsere Aufgabe.
Sie hat Vorrang vor allem religiösen, nationalen und wirtschaftlichen Eigennutz.
Wir haben Zukunft über den Tod hinaus durch den Glauben, dass Geist und Liebe nicht verloren gehen, sondern weiter wirken.

Bekenntnis Klaus-Peter und Wiltrud Jörns, Berg, 23.7. / 15.10.2018

(1) J. W. v. Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil. Nacht.121. Johannes-Brief 4,16
(2) 1. Johannes-Brief 4,16.
(3) Albert Schweitzer, Vorträge, Vorlesungen, Aufsätze (Werke aus dem Nachlaß), hg. v. C. Günzler, U. Luz u. J.
(4) Lukas 1,79

Erläuterungen dazu.

Voriger Beitrag Zurück zur Übersicht Nächster Beitrag