Kindergottesdienst in Corona-Zeiten:  Mitmachgeschichten

In der St. Martini-Gemeinde Lenglern war wegen Corona über sehr lange Zeit kein Kindergottesdienst in der Kirche möglich. Um die Beziehungen zwischen den Kindern und der Gemeinde weiter zu pflegen, wurde das Projekt „Mitmachgeschichten“ gestartet: Das ging so: Kinder (Kita- und Grundschulalter) wurden als Illustator/innen für Geschichten eingeworben: Ein Vorwort orientierte zu Personen (um der Wiedererkennung willen Verabredung zu Haarfarbe und Bekleidung der Personen) und zu Grundzügen der geplanten Geschichte, ohne aber Details preiszugeben: Die Geschichte sollte für die Kinder  bis zur Fertigstellung spannend bleiben. Die Kinder erhielten jeweils nur Einzelszenen und illustrierten diesen Ausschnitt. Nach Eingang der Bilder wurde – die bildliche Interpretation der Einzelszenen durch die Kinder aufnehmend – die Geschichte fertiggestellt und für alle kopiert: Die Bibel auf dem Altar von St. Martini bildet jeweils das Deckblatt. Die Kopien wurden den Kindern bzw. den Familien dann vom Kindergottesdienst-Team an die Haustüren gebracht – so war wenigstens ein kleiner Austausch möglich.

  • Mitmachgeschichte 1 thematisiert die Tobit-Erzählung,
  • Mitmachgeschichte 2 Petrus im Gefängnis,
  • Mitmachgeschichte 3 den Kämmerer aus Afrika,
  • Mitmachgeschichte 4 einen Klassenausflug verknüpft mit der Speisung der 5000 und
  • Mitmachgeschichte 5 die Corona-Zeit verknüpft mit David und Goliath.

HIER geht's zur Samlung der Mitmachgeschichten.