Literatur zur Glaubensreform

Biblischer Glaube in evolutionärer Sicht Gerd Theißen

Biblischer Glaube in evolutionärer Sicht

München 1984. Eine Zusammenfassung von Peter Voß, am 24. Januar 2019 von Gerd Theißen als zutreffend genehmigt und zur Veröffentlichung auf unserer Homepage freigegeben.

Link zur Zusammenfassung

Der andere Gottesdienst Hans Jörn Braun

Der andere Gottesdienst

Einige Gemeindemitglieder in Hamburg Volksdorf taten sich mit manchen überlieferten Aussagen des Glaubens schwer und suchten nach überzeugenden Antworten. In acht Gottesdiensten zu grundlegenden Themen des christlichen Glaubens trugen sie ihre Überlegungen und Überzeugungen der gesamten Kirchengemeinde vor. sie fanden dabei erwartungsgemäß nicht immer uneingeschränkte Zustimmung.

In ihrem Bemühen, glaubwürdig von Gott zu reden, bieten sie keine fertigen Antworten, sondern verstehen die Gottesdienste als Anstoß, eigene Glaubensvorstellungen zu überprüfen.

Glaube aus freier Einsicht Wilhelm Gräb

Glaube aus freier Einsicht

Glauben ist Arbeit am Sinn des Lebens
Die Inhalte, mit denen die professionelle Theologie und das offizielle Bekenntnis der Kirche den Glauben beschreiben, drücken nicht einmal mehr die Grundüberzeugungen der Menschen aus, ...

Woran glaubst Du? / Daran glaube ich! Uwe Metz (Hg.)

Woran glaubst Du? / Daran glaube ich!

Der 1968 in Gießen geborene evangelische Pfarrer und Buchhändler Uwe Metz lässt in seiner Publikation Menschen der Zeitgeschichte von ihrem Glauben berichten. Die aus zwei Teilen bestehende Publikation (ein WENDEBUCH!) widmet sich im ersten Teil der Frage: „Wo zeigt sich das Menschsein in uns und wie erfahren wir es?

Das Wunder der Freiheit und Einheit Bretschneider / Oettinghaus / Richter

Das Wunder der Freiheit und Einheit

„Mit einem Aufruf zu Frieden und Gerechtigkeit hat sich der Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki von den Katholiken der Bundeshauptstadt verabschiedet.

Widerstand gegen die Zumutungen des Glaubens Uwe Schmidt

Widerstand gegen die Zumutungen des Glaubens

Der Autor Uwe Schmidt beschreibt seine „ganz persönliche Kirchengeschichte“. Dies auf 177 mitreißenden Seiten. Wer selbst Geschichte mit christlichem Glauben und Kirche hat, der wird das Buch nicht weglegen.