zur Person:

Prof. Dr. Anna-Katharina-Szagun

Prof. Dr. Anna-Katharina-Szagun

Ehe sie an die Universität überwechselte, war Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun (fünf Kinder, 10 Enkel) Lehrerin in verschiedenen Schularten und -stufen. Ab 1981 war sie an den Universitäten Göttingen, Hannover und Oldenburg in der Lehrerausbildung tätig und mehrere Jahre als Vorsitzende des ökumenischen Niedersächsischen Religionslehrerverbandes (ANR) aktiv. Ihre Dissertation thematisierte die Frage, wie durch Religionsunterricht eine partnerschaftliche Sicht von „Nichtbehinderten“ auf „Behinderte“ gefördert werden könnte, eine Vorarbeit für spätere Inklusionsdebatten. -Von 1992-2005 wirkte sie als Professorin für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock. Ab 1999 führte sie dort eine Langzeitstudie zur religiösen Entwicklung durch, die sie ab 2009 in Westdeutschland fortsetzte. Seit 2009 ist sie in der Kinder- und Jugendarbeit (Konfirmanden, Kindergottesdienst, Kita) nahe Göttingen tätig sowie bundesweit in der Erwachsenenbildung aktiv.

Texte von Anna-Katharina Szagun

Wenn christliche symbole nicht mehr verstanden werden, ist das nur "schrecklich"? Was prägte mich religiös als Kind? Was ist davon noch positiv lebendig? Und was beschwert noch?

Wenn christliche symbole nicht mehr verstanden werden, ist das nur "schrecklich"?

Von der Erkenntnis, Schätze der christlichen Tradition durch "Übersetzungen" in die Lebenswelt heute neu zu entdecken und zu leben ... Hier komplett als PDF.

Konfirmanden (KU 8) Welche Regeln ermöglichen ein gelingendes Miteinander? Anregungen zu 5 Mo 5, 6-21: Spielzugang

Konfirmanden (KU 8) Welche Regeln ermöglichen ein gelingendes Miteinander?

Skizze eines Zugangs:

Dass es um die Zehn Gebote gehen wird, bleibt den Jugendlichen zunächst verborgen. Begonnen wird mit einem Spiel für 2 oder 4 Gruppen. (Die Ersterprobung des Zugangs erfolgte in einem KU-Jahrgang von 22 Jugendlichen: deshalb wurden 4 Gruppen gebildet) ...

Wissensimpuls - Vortrag 12.5.2018 Stuttgart Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun

Wissensimpuls - Vortrag 12.5.2018 Stuttgart

Wer Kinder auf ihrem religiösen Weg begleitet - sei es in Familie, Gemeinde oder Schule - sollte etwas dazu wissen, wie Kinder religiöse Inhalte aufnehmen und verarbeiten. Was früh vermittelt wird, haftet bekanntlich nachhaltig. Und deshalb sollte besonders sorgfältig bedacht werden, was Kindern mitgegeben wird. Komplett als PDF.

Mit Kindern Gott neu denken Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun

Mit Kindern Gott neu denken

Die Entwicklung von Gottesbildern begleiten

Vom Kinderglauben hatte man lange ein festes Bild. Behauptet wurde, Kinder stellten sich Gott notwendig menschenähnlich vor, könnten Texte nur buchstäblich verstehen, verwechselten Fiktion und Realität. Gott sei für Kinder "naturwüchsig" ein Mann im Himmel, der schützt und Wünsche erfüllt, falls das Kind betet und sich wohl verhält. Diese Annahmen leiteten weitgehend die religiöse Erziehung. Theorien, nach denen jedes Kind – unabhängig von Familie und umgebender Kultur – die gleiche Stufenfolge des Denkens durchlaufe, stützten dies Bild. Ganzer Text als PDF.

Kita-Andacht: Wenn jeder gibt, was er/sie hat, dann werden alle satt Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun

Kita-Andacht: Wenn jeder gibt, was er/sie hat, dann werden alle satt

Anregungen zu Mk 6, 35-44
Vorbereitungen: z.B. nötige Materialien, Absprachen, Üben von Rollenszenen. Komplett als PDF.

Kindergottesdienst: Vorstellung am Dornbusch mit einem Namen, der kein Name ist. Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun

Kindergottesdienst: Vorstellung am Dornbusch mit einem Namen, der kein Name ist.

Anregungen zu 2 Mo 3, 1-14
Vorbereitungen: z.B. nötige Materialien, Absprachen, Üben von Rollenszenen. Komplett als PDF.

Wie entwickeln Kinder ihre Gottesvorstellungen? Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun

Wie entwickeln Kinder ihre Gottesvorstellungen?

Basis der Einsichten: Rostocker Langzeitstudie, die ab 1999 Kinder in Rostock (Kl.1-12) begleitete und untersuchte, ab 2009 in Westdeutschland fortsetzte, ab 2013 im Elementarbereich.)

Über Jahrtausende gerieten Gotteskonzepte in Kinderköpfe durch Hineinwachsen: Kinder vollzogen mit, wie Familie bzw. religiöse Gemeinschaften ihren Glauben lebten. Zunächst verstanden sie vielleicht inhaltlich nichts von dem, was da vorging. Aber sie spürten die Atmosphäre und ließen sich darauf ein: Wiederkehrende Rituale mit ihren Abläufen, Klängen. Bewegungen, Düften, Worten prägten sich ein. Ganzer Text als PDF.

Familiengottesdienst (KU4): … sich am Ende glauben – und geht es weiter Prof. Dr. Anna-Katharina Szagun

Familiengottesdienst (KU4): … sich am Ende glauben – und geht es weiter

Anregungen zu Elija 1 Könige 16-19 in Auszügen.

Literatur von Anna-Katharina Szagun

Anna-Katharina Szagun Dem Sprachlosen Sprache verleihen

Anna-Katharina Szagun

Rostocker Langzeitstudie zu Gottesverständnis und Gottesbeziehung von Kindern, die in mehrheitlich konfessionslosem Kontext aufwachsen. KET 1, 2. Aufl. Gera 2014

Anna-Katharina Szagun Religiöse Heimaten

Anna-Katharina Szagun

Rostocker Langzeitstudie zu Gottesverständnis und Gottesbeziehung von Kindern, die in mehrheitlich konfessionslosem Kontext aufwachsen. KET 2. Aufl. Gera 2014

Anna-Katharina Szagun Ist Gott ein Dreieck oder doch eher ein Elefant?

Anna-Katharina Szagun

Kindgerechte Annäherungen an Grundfragen christlichen Glaubens

Anna-Katharina Szagun Papa erfindet Weihnachten

Anna-Katharina Szagun

Was bedeuten die vielfältigen Bräuche, die mit Weihnachten verbunden sind?

Anna-Katharina Szagun Glaubenswege begleiten

Anna-Katharina Szagun

Neue Praxis religiösen Lernens

Wie kommt Gott in Kinderköpfe? Anna-Katharina Szagun, Stefanie Pfister

Wie kommt Gott in Kinderköpfe?

Praxis frühen religiösen Lernens

Anna-Katharina Szagun Nur Gott selbst kann wissen, ob es ihn gibt

Anna-Katharina Szagun

Langzeitstudie zur frühkindlichen Entwicklung von Gotteskonzepten in zunehmend säkularen Kontexten, KET 6, Gera 2018.